Cannibale Royale – ein Traum für Fleischliebhaber in Amsterdam

Ich möchte euch dringend ein Restaurant ans Herz legen, wo man verdammt gute Steaks und Burger essen kann: Cannibale Royale in Amsterdam. Mittlerweile gibt es dieses Konzept bereits drei mal in Amsterdam, verteilt über das Zentrum. Ich selbst hatte das Vergnügen die Läden Ruysdaelkade und Lange Niezel austesten zu dürfen. Die Filiale Handboogstraat wird dann wohl bei dem nächsten Amsterdam-Besuch abgehakt werden müssen. Bei den zwei bisherigen Besuchen war ich jedenfalls total überzeugt – eigentlich mehr als das – ich schmolz dahin vor Genuss.

Nun fragt sich natürlich jeder was es dort wohl so phänomenales zu essen gibt, dass er hier so einen Aufriss macht? Natürlch bekommt man im Cannibale alles was das Herz verlangt – von leckeren Vorspeisen / Starters über eine sensationelle Auswahl von verschiedenen Steaks in unterschiedlichen Größen für jeden Geschmack bis hin zu leckeren Burgern und saftigen Ribs. Vegetarier haben es eher schwer, finden zwischendrin aber auch das ein oder andere im Bereich „Green Stuff“ oder den Sideorders (z. B. Wassermelonen-Salat mit Feta und Minze, war sehr lecker!). Und wer noch nicht satt geworden ist, bekommt auch eine kleine Auswahl an Desserts. Dazu kann man fast jedes Getränk bekommen was man möchte – von einheimischen Bieren und Craft Beer bis hin zu Drinks und Cocktails.

Werft doch mal einen Blick auf die für mich sehr relevanten Speisen aus der Region Meat & Burger.

Das Menu Meat und Burger betreffend im Cannibale Royale

Vier Steaks und damit verbunden auch Steakgrößen stehen zur Auswahl: Los geht es mit 200 Gramm, dem Le Sympathique, einem Bavette aus Australien. Wer es etwas größer mag, greift zum Le Modeste mit 300 Gramm, was dann ein US Flat Iron Beef Steak ist. Der nächste Sprung ist etwas größer – nämlich auf satte 600 Gramm und dem L’Exceptionnel, einem Tender Rib Roast vom irischen Shannon Rind. Absurde riesig wird es mit 1.000 Gramm bzw. einem satten Kilogramm Streak – dem L’Absrude (ebenfalls Tender Rib Roast vom irischen Shannon Rind). Hier sollte man, um auf Nummer sicher zu gehen, 24 Stunden vorab reservieren, wenn man das verspeisen möchte. Bei meinem Besuch hat es beim Tischkollegen aber auch so ohne Voranmeldung geklappt, da sie ausreichend Steaks auf Vorat hatten. Versprechen kann man es aber nicht, also besser durchklingeln im Vorfeld.

Die Burgerauswahl ist klein aber fein wie man so sagt. Drei feste Burger für unterschiedliche Geschmäcker und unterschiedlichen Hunger werden angeboten. Dazu gibt es einen wechselnden Sonderburger, wo sich das Team kulinarisch einfach mal austoben kann. Den aktuell Burger sieht man z. B. auch immer auf der Facebook Page vom Cannibalen.

Derzeit ist der Burger du Moment der „Le Champignon Magique“ – der magische Pilz (siehe obiges Facebook Posting). Der Burger kommt mit 180 Gramm Angus Beef Pattie, Brie, Pancetta, einer Mischung aus 5 verschiedenen Pilzen, Trüffel-Mayo, roten Zwiebeln, Rucola, Pilz-Sherry-Sahne-Sauce auf einem getrocknete Tomaten Bun. Wenn das nicht mal außergewöhnlich und lecker klingt 😉 Abwechslung ist also garantiert!

Messer bei Cannibale Royale in Amsterdam

Wir haben uns für Steaks entschieden als ich mit zwei Kumpels Ende März in dem Laden Lange Niezel war. 600 Gramm mal drei und bitte medium-rare gebraten. Das richtige Besteck für die Steaks bekamen wir prompt an den Platz geliefert. Damit kann man doch endlich mal arbeiten!

Dazu gab es für uns ein Indian Pale Ale was auch unter der Cannibalen-Flagge angeboten wurde. Ansonsten gibt es aber viele weitere Biere vom Fass und eben auch interessante Craft Beers dort, die super zum Steak passen. Wir warteten gespannt auf unsere Hauptspeise und ich muss mal wieder sagen, dass sich die (relativ kurze) Wartezeit echt gelohnt hat. Ein rustikales Holzbrett wurde gebracht, darauf ein ordentlicher Klotz Fleisch mit etwas Knochen. Als kleine Beilage gabs es zu jedem unserer L’Exceptionelle Steaks rote Balsamico-Zwiebeln und zwei Soßen – einen Ketchup mit leichter BBQ-Note und eine Mayo, die etwas Knoblauch abbekommen hatte (aber genau die richtige Menge für mich).

Zu dieser Menge Fleisch gesellte sich für mich dann noch ein kleiner Beilagen-Salat (Tomate, Feta, Rucola) aus dem Sideorder-Bereich. Noch was kleines Frisches zum Steak geht doch immer. Das Fleisch war perfekt gegrillt, exakt auf meine gewünschte Garstufe Medium-Rare, und butterzart. Dieser Steak Cut hat eine feine Marmorierung und einen kleinen Fettrand (generell ähnlich Rib Eye) und ist dadurch besonders saftig. Mit den großen Messer konnte man Scheibe für Scheibe von dem dicken Steak runterschneiden und genießen. Es war einfach ein Gedicht! Allen Anwesenden hat es perfekt geschmeckt und bei einem Preis von ca. 30,- Euro pro Steak in der Qualität kann man rein gar nichts sagen. Top Preis-Leistungsverhältnis einfach. Die Jungs beim Cannibalen verstehen ihr Handwerk einfach und wissen auch wie man solch ein Steak perfekt inszeniert.

Prime Rib Steak mit Beilage bei Cannibale Royal in Amsterdam Lange Niezel

Ich würde auch sehr gerne noch die vielen anderen Leckereien von der Karte probieren, denn die Spare Ribs sollen auch ein Gedicht sein, doch werde ich bei den Erinnerungen an dieses Steak vermutlich immer wieder eben beim Steak landen. Ich vergebe also 5 Sterne von 5 Sternen, 10 Punkte von 10 Punkten oder 100 von 100. Perfekt, exzellent, umwerfend, einfach geil lecker! War jemand von euch auch schon mal da oder kennt vergleichbare Läden? Immer her mit euren Eindrücken und Vorschlägen 🙂

4 Kommentare auch kommentieren

  1. Gerald sagt:

    Wow, das Steak sieht fantastisch aus! Danke für den Tipp und den ausführlichen Bericht!

  2. Franky sagt:

    macker hammer steaks oder was? wieso ist denn Amsterdamm nur so weit weg??

  3. Kerim sagt:

    WTF! Sieht das geil aus… wieso gibt es sowas nicht mal in Deutschland bitte?

  4. Tjyisen sagt:

    Hallo hat jemand gute Erfahrungen mit den Gasgrills ?
    kann mich nicht entscheiden ob ich mir einen kaufen soll oder nicht was sind die vor oder Nachteile?
    Habe einige auf der Seite
    http://grill-tests.com
    Verglichen aber würde gerne eure Meinung dazu wissen
    Danke im voraus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.