Leckeres aus Spanien zum Grillen

on

Beim Grillen kommt es für mich nicht nur auf gute Fleischstücke wie Steaks & Co. auf dem Grillrost an, sondern auch auf schmackhafte Beilagen, die das Grillerebnis kulinarisch abrunden und den letzten Pfiff verleihen. Weit abseits der „einfachen“ Klassiker wie Kartoffelsalat oder Krautsalat (schmeckt mal auch richtig gut, wenn die Sachen zum Beispiel selbst gemacht sind, aber irgendwie hat man das doch mittlerweile auch echt über, oder?) bin ich ständig auf der Suche nach neuen Ideen für leckere Grillbeilagen.

Nach mehreren Urlauben in Spanien (z. B. Mallorca und den Kanaren) habe ich die spanische, authentische Küche mehrmals am eigenen Leib erfahren dürfen – und dabei zu schätzen gelernt. Besonders super finde ich den generellen Tapas-Ansatz: Viele kleine Beilagen oder Vorspeisen, die zusammen eine sehr abwechslungsreiche Hauptspeise mit vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen bieten. Also wieso sollte man sich von Tapas-typischen Kleinigkeiten und Zutaten nicht auch für das nächste Grillevent inspirieren lassen?

Serrano Schinken aus Spanien

Meine erste Assoziation, wenn ich an Tapas denke, betrifft gleich den sehr leckeren spanischen Serrano Schinken – und damit ist nicht so langweiliger „Industrie-Serrano“ aus dem Discounter gemeint. Der echte Serrano Schinken (oder auch Jamon Serrano im spanischen) ist luftgetrocknet und die Scheiben werden traditionell direkt vom großen Schinken frisch aufgeschnitten.

Noch ein paar mehr wissenswerte Dinge rund um Serrano Schinken: Der Serrano Schinken ist ein eher magerer Schinken ohne starke Fettmaserung und stammt vom hellhautigen Hausschwein (im Gegensatz zu dem Jamon Iberico, der von dunkelhäutigen iberischen Schweinen stammt). Man nennt den Serrano Schinken im spanischen daher auch Jamon de pata blanca was so viel wie Schinken vom weißen Schwein (eigentlich Klaue) bedeutet. Das Wort Serrano selbst leitet sich vom spanischen Wort „sierra“ ab, was Gebirge heißt. Früher trocknete der Serrano Schinken nämlich noch original an frischer Bergluft. Heutzutage erfolgt die Reifung in einem Reifekeller, einer sogenannten Bodega, wo der Schinken erst nach knapp neun bis zwölf Monaten wieder raus kommt und dann verzehrt wird. Wer guten Serrano Schinken kaufen will, sollte nicht zu allzu geizig sein, da Qualität wie so oft einfach seinen Preis hat. Verschweißte Packungen mit 80 Gramm aus dem Supermarkt sollte man daher lieber gleich links liegen lassen und sich einen ganzen Schinken am Stück gönnen. Selbst nach dem ersten Anschneiden ist ein Serrano Schinken noch wochenlang haltbar, wenn er richtig gelagert wird z. B. in einem Raum mit niedriger Luftfeuchtigkeit, Temperaturen um die 8°C bis 14°C und mit einem Stofftuch abgedeckt – nicht wieder luftdicht in Plastik oder sowas einwickeln, dann schimmelt es irgendwann. Die beim ersten Anschnitt entfernte Schwarte legt man einfach nach dem Aufschneiden des Schinkens wieder auf die Schnittstelle drauf und deckt das Ganze dann mit einem sauberen Küchengeschirrtuch ab. Wenn etwas darunter angetrocknet ist, schneidet man die betreffenden Stellen kurzerhand raus. So hat man lange was vom Serrano Schinken.

So! Und wo ich schon so viel vom Serrano geschwärmt habe, hier noch ein Rezept mit genau dieser Zutat für eine tolle bunte Platte voller Köstlichkeiten, die eben auch super zum Grillen gereicht werden kann.

Serrano Schinken mit Rucola, Pesto und grünem und weißem Spargel

Man benötigt: Serrano Schinken, Rucola, Parmesan, grünes Pesto (selbst gemacht oder wenn es etwas schneller gehen soll eben auch gekauft) sowie grünen und weißen Spargel – denn der hat zu dieser Jahreszeit passenderweise auch Saison.

Und so geht’s: Rucola waschen und trocken schleudern, weißen Spargel schälen und im Wasserbad garen, grünen Spargel in der Pfanne oder auf dem Grill braten (z. B. mit Olivenöl, etwas Meersalz und Zitrone dazu). Für das Anrichten bietet sich eine längliche Servierplatte an (es geht aber natürlich auch ein runder Teller). Rucola als erstes drapieren, darauf gerollte Serrano-Röschen legen, mit frischen Parmesan „behobeln“, daneben den weißen und grünen Spargel platzieren und das Ganze mit ein paar Klecksen Pesto beträufeln. Etwas Salz und frischen Pfeffer sowie ein paar Spritzer frischen Zitronensaft darüber geben – fertig!

Je nach Größe des Hungers erhält jeder Gast so eine Portion oder man teilt es sich halt. Das müsst ihr selber wissen 😉 Buen provecho – guten Appetit (auf spanisch eben).

6 Kommentare auch kommentieren

  1. Carlos sagt:

    Spanisches Essen ist das Beste! Ich kann das sagen, denn ich selbst Spanier 🙂

  2. Marlies sagt:

    Das klingt sehr lecker und auch der große Teller sieht sehr lecker aus! muss ich auch mal machen bei gelegenheit.

  3. Julio sagt:

    Echter Serrano ist ein Geschenk des Himmels! So geschmacksintensiv und lecker. Ich liebe ihn.

  4. Karla sagt:

    Allein bei dem Gedanken an Serrano Schinken läuft mir schon das Wasser im Munden zusammen, mjammi!

  5. Betty sagt:

    Wir lieben Spargel und Serrano Schinken. Das ist eine sehr gute Idee von dir!

  6. Arne sagt:

    Voll lekcer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.