Rundgrill – die günstige Alternative zum Profigrill

on

Rundgrill voll mit Fleisch

Rundgrills – jeder Grill-Aficionado (das Wort wollt ich immer schon mal schreiben) kennt sie. Das sind meines Erachtens die einfachsten Vertreter der Grillgeräte. Drei wackelige Beine, eine Grillschale für die Kohle, ein Windschutz für eine Seite des Grills und als Aufhängung für das Grillrost. Das war’s. Reicht ja auch, um ein paar Steaks und Würstchen durchzugrillen.

Sehr beliebt sind die Rundgrills natürlich beim Camping und besonders auf Festivals. Kosten nicht viel und erfüllen ihren Zweck. Ein Rundgrill ist dabei nicht für grilltechnische Meisterleistungen geeignet, aber kann den Bauch mit warmen Grillteilen füllen. Gehört zu jeder Festivalausstattung defintiv dazu und gibt es oftmals im Baumarkt, Supermarkt oder Tankstelle für ’nen schlanken Kurs. Nur passt leider nicht besonders viel auf das Grillrost oben drauf. Dann ist eher in Etappen grillen angesagt – wenn die Kohle ausreichend lange heiß ist/bleibt oder auch rechtzeitig nachgelegt werden kann.

Wer ist noch Fan von Rundgrills?

2 Kommentare auch kommentieren

  1. Peter sagt:

    Also ich find Rundgrills einfach klasse, man kommt von allen Seiten super an den Grill ran, Grillrost lässt sich leicht abnehmen und durch die verschiedenen Höhen perfekt einstellbar. Kugelgrills find ich nicht so praktisch, diese Einweggrills taugen meistens nichts, das einzige was mich noch in Zukunft interessieren würde wären die Smoker. Habt ihr damit schon Erfahrung gemacht?

  2. Peter sagt:

    PS: Tolle Seite!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.