So reinigst du mühelos den Gasgrill

Im Sommer wollen wir Sonne tanken und entspannt mit Freunden grillen? Das ist auch kein Problem, wenn der Gasgrill sauber ist – aber wer beim letzten Grillen keine Lust mehr auf sauber machen hatte, steht vor einem Problem. Generell sollte man das gute Stück, also den Grill, sowohl nach als auch vor und ebenso während der Saison regelmäßig reinigen, um die Hygiene zu gewährleisten und die Lebensdauer des Gerätes zu verlängern. Wie geht das also möglichst zeiteffektiv und einfach – hier ein paar Ideen zu den verschiedenen zu reinigenden Bestandteilen des Gasgrills!

Reinigung des Rostes
Am auffälligsten sind Verschmutzungen am Rost selbst. Hier setzen sich Fleischreste und alle übrigen Rückstände vom Grillen ab. Das Zeug sollte man nicht nur aus hygienischen Gründen entfernen (wer möchte schön beim Genuss der Bratwurst den Lammlachs von letzter Woche noch schmecken?), sondern führt das Zukrusten auch zum vorzeitigen Verschleiß am Material. Es existieren verschiedene Möglichkeiten, den Rost vom Gasgrill zu säubern:

1. Nach dem Grillen den Deckel schließen und das Gerät gut erhitzen. Durch die Wärme verbrennen Fette und Fleischreste von ganz alleine. Die Rückstände fallen entweder ab oder können später mit einer Drahtbürste abgeschrubbt werden. Anschließend mit feuchten Lappen nachwischen und alles ist wieder fein.

2. Das Einweichen des Rosts mit ein wenig Spülmittel löst auch hartnäckige Rückstände, anschließend mit einem Schwamm einfach abrubbeln. Diese gelb-grünen Reinigungsschwämme (Küchenschwamm sagt man auch?) sind dafür ganz gut zu gebrauchen.

Die Ablageflächen vom Grill
Die Ablageflächen vom Grill werden zum einen durch Fettspritzer und abgestellte Teller, zum anderen durch Witterungseinflüsse schnell mal verdreckt und sind bereits nach der allerersten Benutzung nicht mehr so schön wie davor. Sie lassen sich aber dank der glatten Oberfläche mit Wasser und Spülmittel relativ leicht reinigen. Sollten Verkrustungen nicht entfernt werden können, dann wieder mit ein wenig Spülmittel beigehen und den Schmutz einweichen lassen. Alternativ kann man im „Schmutznotfall“ vorsichtig mit einem Plastikschaber agieren und den groben Dreck entfernen. Dann kommt wieder der Küchenschwamm ins Spiel – damit sollten sich die letzten Reste lösen lassen.

Die Auffangschale für heruntertropfendes Fett
Hier kann es mitunter echt ekelig werden, denn in der Auffangschale sammelt sich das ganze beim Grillen herausgelöste Fett. Ohne fettlösendes Spülmittel geht es hier gar nicht. In den Testberichten bei gasgrilltest.de liest man oft, dass reines Wasser abperlen würde und keinen Effekt zeigt. Mit der richtigen Mischung aus Spülmittel und Wasser lässt sich die Schale ab meist reinigen – lieber etwas zu gründlich reinigen als zu wenig. Dann hat man da länger was von!

Das Zubehör für den Grill
Nicht nur der Grill selbst, sondern auch die Fleischgabeln, Wender und Fischpfannen und was man so alles rumliegen hat müssen gereinigt werden. Besonders praktisch sind Produkte, die für die Spülmaschine geeignet sind – einfach rein und Klappe zu. Allerdings ergeben sich durch die Größe häufig Probleme. Da der Grill eine große Hitze entwickelt, werden Gabeln und Zangen mit einem langen Griff ausgestattet. Übliche Spülmaschinen sind aber standardisiert und manchmal zu schmal, sodass nicht immer eine Reinigung möglich ist. Auch bei Sachen mit Holzgriffen würde ich nicht den Geschirrspüler nutzen – von Hand reinigen ist dann eher angesagt. Drauf achten, dass der Rest, der in die Spülmaschine passt, auch als spülmaschinenfest deklariert ist – sonst ist die Freude kurz.

Das Gestell reinigen
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Reinigung des Gestells. Problematisch sind die unterschiedlichen Materialien. Drauf achten, dass für jedes Material auch die geeignete Behandlung und das passende Reinigungsmittel verwendet wird. Spülmittel geht auch hier eigentlich immer, da Kunststoffoberflächen aber auch Metall gesäubert werden können. Lassen sich einzelne Elemente vom Grill abnehmen, dann sollte man das auch so machen. Mit ’nem Eimer Wasser werden die meisten Teile dann schnell und easy sauber.

Und abschließend: Worauf muss ich noch bei der Reinigung des Gasgrills achten?
Wenn man den Gasgrill reinigt, dann sollte man die Sicherheit auch nicht außer acht lassen. Daher am besten den Grill nur ohne Gasflasche beziehungsweise im nicht-angeschlossenem Zustand säubern. In keinem Fall sollte der Grill angeschaltet sein – komisch, dass ich es sagen muss, aber soll alles schon vorgekommen sein. Bei der Verwendung von Wasser und Spülmittel ist es zudem wichtig, dass alle Oberflächen abgekühlt sind. Tropft Flüssigkeit in das Feuer oder auf heiße Stellen, dann kann es zur spontanen Bildung von heißem Wasserdampf kommen und der kann einem schon mal zusetzen. Trifft Wasser gar auf heißes Fett, so entstehen gefährliche Spritzer, die zu (üblen) Verbrennungen führen können. Daher den Grill gut vor und nach der Reinigung abkühlen bzw trocknen lassen und erst dann wieder in Betrieb, wenn alles trocken ist.

Wie geht ihr sonst so vor? Habt ihr noch Geheimtipps für die Reinigung? Wie wird der Gasgrill eurer Meinung nach wieder tippitoppi sauber? Gerne her damit!

7 Kommentare auch kommentieren

  1. Heinz sagt:

    Ja danke, das sind nochmal gute Hinweise. Es nervt manchmal, aber muss eben sein, nech!

  2. Karina sagt:

    Mein Mann ist meist zu faul sich darum zu kümmern, daher haben wir das unseren Kids auferlegt, die sich dabei ein kleines Taschengeld verdienen können. Ich werde ihnen aber noch ein paar der Tipps verraten, damit sie sich nicht so abmühen müüssen. haha!

  3. Ingo sagt:

    Macht alles Sinn für mich. Danke

  4. Gerry sagt:

    Ich lege zum Beispiel die Fettauffangschale mit Alufolie aus und spare mir somit das säubern der Auffangschale.Mein Grill wird nach jedem Grillen gründlich gesäubert.

  5. Mario sagt:

    Gute Tipps dabei. Manches aber auch standard muss man sagen. Trotzdem natürlich danke dafür

  6. Mark sagt:

    Sehr informativer Beitrag, danke für die Tipps! Leider ist die Grillsaison ja schon fast wieder vorbei, aber ich hoffe, dass wir doch noch einmal Zeit zum Grillen finden mit unserem Gasgrill. Da schmeckt das Fleisch ja meist auch etwas besser als auf der Pfanne. Letztens habe ich auch einen Artikel zum Grillen im Winter gelesen, aber ob das so gemütlich ist. https://www.schroeder-gas.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.