Grillen mit Gas like a Boss

Weber Gas Grill

Grillen mit Kohle / Holzkohle oder Briketts, also mit einer „echten“ Glut, ist für viele Griller hierzulande das Non-Plus-Ultra. Die Alternative, der Gasgrill, wird oftmal auf den ersten Blick etwas belächelt – es würde das richtige Grillaroma fehlen, welches die Kohle dem Grillgut verleiht. Das ist aber wie so vieles einfach Geschmackssache und die Vorzüge eines richtig guten Gasgrills kaum von der Hand zu weisen.

Ein sehr großer Vorteil ist die einfache Handhabung: Ein Gasgrill kann von jetzt auf gleich angeschaltet werden und ist direkt in der nächsten Sekunden heiß. Vorbei die Zeiten wo man eine gewisse Zeit einplanen muss, um die Grillkohle erstmal zu entzünden und gut durchglühen zu lassen. Natürlich kann man sich mit Hilfsmitteln wie einem Anzündkamin einen zeitlichen Vorteil erarbeiten, aber dadurch hat man natürlich wieder ein weiteres Teil an Equipment, welches man unterbringen sowie säubern muss. Auf kleinen Terrassen oder Balkonen wird es dann auch wieder schnell eng, wenn selbst für das Entzünden der Kohle weitere Gerätschaften gebraucht werden.

Beim Gasgrill werden die gewünschten Brenner einfach aufgedreht, das Gas fließt und man hat sofort Hitze ohne weitere Umwege, um losgrillen zu können. Sehr praktisch und einfach in der Handhabung. Durch das Regulieren der Gaszufuhr kann man die Hitze am Grillrost auch deutlich schneller und einfach steuern als bei einem Kohlegrill – wenn bestimmtes Grillgut bei niedrigeren Temperaturen nachziehen soll ziemlich unschlagbar. Außerdem sind auf vielen Balkonen bei Mietwohnungen keine Kohlegrills erlaubt, angeblich wegen der mitunter starken Rauchentwicklung und daraus resultierenden Gerüchsbelästigung (inwieweit der Grillduft tatsächlich eine Belästigung sein kann lassen wir mal dahin gestellt). Wer dieses Problem von seiner eigenen Wohnung kennt muss gezwungendermaßen auf einen Gasgrill zurück greifen und hat dabei von Größe und Ausprügung die Qual der Wahl. Welcher Gasgrill wirklich der Richtige für den eigenen Einsatzzweck ist sollte man sich im Vorfeld gut überlegen und verschiedene Tests von Gasgrills wie z. B. bei https://www.gasgrill-test.com/ einfach mal in Ruhe studieren. So kann man sicher sein, dass man das passende Gasgrillgerät für sich auswählt und sich nach dem Kauf nicht ärgert, weil man doch einen wichtigen Aspekt im Vorfeld nicht beachtet hat, der das Grillvergnügen dann leider schmälert.

Welche Grillrezepte man dann auf dem nagelneuen Gasgrillschatz ausprobiert ist natürlich einem selbst überlassen und der eigenen Grillfantasie. Steaks können auf einem Gasgrill selbstverständlich genauso gut werden wie auf einem Holzkohlegrill. Auch Spare-Ribs sind meistens sehr beliebt und auch leicht zuzubereiten. Da viele Gasgrills auch Seitenkocher anbieten, die man wie eine ganz normale Herdplatte nutzen kann, lassen sich auf dem Gasgrill meistens auch klasse Beilagen zaubern… Bratkartoffeln oder auch verschiedenes Gemüse aus der Pfanne passen doch eigentlich immer. Oder was bereitet ihr so auf eurem Gasgrill zu?

6 Kommentare auch kommentieren

  1. Klaus sagt:

    Ich will meinen Gasgrill nicht mehr missen. Einfach anstellen und schon kann es losgehen ohne weitere Vorbereitungen. Das ist einfach super praktisch. Wir machen alles von Würstchen bis zu Steaks auf dem Grill.

  2. Albert sagt:

    Ich stehe total auf die Gasgrills von WEBER und habe neulich auch schon einen Kurs bei WEBER belegt. Seitdem geht mir das Grillen noch viel einfacher von der Hand. Kann ich nur empfehlen, also einen Gasgrill und die Grillkurse dazu. Werden in vielen Städten angeboten, ich war in Berlin.

  3. Manuel sagt:

    Ich benutze selber einen Weber Spirit E-320 Original und bin wirklich begeistert. Die Qualität und Langlebigkeit ist einfach nur der Wahnsinn kann ich jedem weiterempfehlen.

  4. Tom sagt:

    Auch wenn es den „Hardcore-Grillern“, die nach wie vor auf Holzkohle schwören nicht passen wird, aber ich hab auch das Gefühl dass Grillen mit Gas stark auf dem Vormarsch ist.

  5. Jens sagt:

    ich bin auch umgestiegen, weil das für mich einfacher ist mit der vorbereitung und die hitze genau da ist, wenn ich sie brauche. den „kohlegeschmack“ vermisse ich auch nicht.

  6. Johann sagt:

    Vielen Dank für den sehr guten Beitrag. Ich habe mich nun für einen Gasgrill der Marke Weber entschieden. Davor war ich lange Besitzer eines Holzkohlegrills, kann nun aber mit gutem Gewissen behaupten, dass ein Gasgrill die richtige Entscheidung war

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.